Startseite

Kulturas
Magazin

Unsere E-Books

Youtube-Channel
Portugal Kultur

Facebook

flickr

email

Portugal in 100 Objekten

«« Zur Gesamtliste

Pasteis Pastel de Nata. Portugal in 100 Objekten.
Eine weltbekannte Süßigkeit: Törtchen aus Blätterteig, gefüllt mit Sahnepudding. Schon müssen Einheimische und Touristen in langen Schlangen anstehen, um an der Urquelle die ofenwarme Törtchen zu vernaschen. Das Stammhaus ist die Casa Pastéis de Belém, im Lissaboner Vorort Belém. Das köstliche Eierpuddinggebäck ist auch im halben Dutzend an der Theke erhältlich, zum Mitnehmen im dekorativen Karton.

Pastel de nata, das Sahnetörtchen

Hmmmm — unwiederstehlich! Delicious! Superbe! Muito bom! Der Pastel de Nata macht süchtig. Süß, knuprig und dennoch weich - am besten, gleich noch einen zweiten nachschieben. Der Pastel de Belém, besser bekannt als Pastel de Nata, ist ein Törtchen aus Blätterteig, gefüllt mit Sahnepudding. Eine süße Spezialität, die unaufhaltsam die Welt erobert. Those lovely custard tarts from Portugal, you know?

Vermutlich wurde diese Verführung bereits vor dem 18. Jahrhundert von den Mönchen des Mosteiro dos Jerónimos (Hieronymus-Kloster) in Belém, heute ein Stadtteil Lissabons, hergestellt. Jedenfalls werden sie seit 1837 von der Casa Pastéis de Belém hergestellt und vertrieben.

Die Pasteis de Belém erfreuen sich einer derart großen Beliebtheit, daß in der Konditorei eigene Verkaufs- und Verzehrräume eröffnen konnte. In dessen hinteren Teil, damals wie heute, stellen ausgewählte Konditoren “segundo a antiga receita secreta” das gefragte Gebäck her.

Die kleinen Törtchen (fünf, sechs Bissen genügen) bestehen aus Blätterteig, der mit einer Creme aus Eigelb, Zucker und Sahne gefüllt wird. Die gebackenen Pastéis werden "oben schön braun" und werden dann bei Tisch meist mit Zimt oder Puderzucker bestreut. Kaum eine Pastelaria (Kaffehaus mit Gebäckproduktion) in Portugal, die nicht diese Pastéis anbietet - und jeden Tag dutzende oder gar hunderte los wird.

In Porto werden sie genauso gerne gegessen wie in Lissabon; da aber die Verbindung zur Haupstadt etwas unangenehm ist, zieht der Portuenser vor, ganz einfach "eine Nata" zu bestellen. Anschließend wird er natürlich kommentieren, die aus Porto seien "eigentlich besser als die aus Lissabon".

Die Pastelaria Aloma hat zum wiederholten Male den «Oskar» für den besten Pastel de nata aus Lissabon gewonnen. Diese kleine, traditionelle Pastelaria, die kürzlich ihr 70jähriges Bestehen im Viertel Campo de Ourique gefeiert hat, konnte wieder die Jury überzeugen. Aloma ist schon lange für ihre Pastéis de nata berühmt, aber die Konkurrenz ist groß.

Casa dos Pasteis de Belém
 

Der Wettbewerb "O Melhor Pastel de Nata de Lisboa" wurde im Rahmen der Gastronomieveranstaltung Peixe em Lisboa ausgerichtet. Eine große Überraschung war der 2. Preis: den gewann nämlich die Marke Selecção Continente, die in der Supermarkt-Kette der Sonae verkauft wird. Daß Massenware so gut schmecken kann — da staunten die Leute. Den 3. Preis machte der Hersteller Alcoa (in Alcobaça), der in Lissabon bei El Corte Inglés verkauft.

In Deutschland und Luxemburg wurden die Pastéis de Nata, ebenso wie der Galão (großes Glas Milchkaffee), durch portugiesische Gastarbeiter eingeführt.

Selber machen?

Ein Rezept für Sahnetörtchen – Pastéis de Nata - findet man bei Zeit.de:

www.zeit.de/2012/48/Portugal-Kochen-Rezepte-Geniessen/seite-10

Links

http://www.pastelaria-alcoa.com

Casa Pastéis de Belém: www.pasteisdebelem.pt/


«« Zur Gesamtliste