Startseite

Kulturas
Magazin

Unsere E-Books

Youtube-Channel
Portugal Kultur

Facebook

flickr

email

Portugal in 100 Objekten

«« Zur Gesamtliste

Werbung für Portwein.  Portugal in 100 Objekten

Das wahrscheinlich bekannteste (und schönste) Portwein-Poster: Der Kuß,
Design vom französischen Art-Déco-Illustrator René Vincent, für die Firma Adriano Ramos Pinto.

René Vincent (René Masel, 1879 - 1936). Um 1925. Maße: 67.5 x 47.5 cm

.

Ein Kuß für den Portwein

Um die Jahhundertwende findet in Porto ein bedeutender Umbruch statt, der dem Portwein ein neues Image verschafft. Weg von den verstaubten Bildchen mit Heiligen und alte Herren, hin zum Elixir der Liebe und des Genusses...

Um die Jahrhundertwende waren die Portuenser nicht gerade dafür bekannt, daß sie besonders sinnlich und lebensfroh wären. Um so interessanter ist der Wandel, der in der Vermarktung des Portweins um die Jahrhundertwende eintritt. Die meist biederen, sehr konservativ formulierten Illustrationen auf den Etiketten der Portweinflaschen werden durch Signale der Erotik und des Genusses ersetzt. Allerdings nur bei einer Firma: Ramos Pinto.

Wurde früher der Portwein quasi als Medikament, als Tonikum angepriesen, so tauchten plötzlich farbenfrohe Illustrationen auf, die Sinnlichkeit, Genuß und Lebensfreude vermittelten. Um 1900 wird der Portwein international kommerzialisiert. Und die Portugiesen wollen nicht mehr das lukrative Geschäft den Briten überlassen.

Die Firma Adriano Ramos Pinto führte in den Absatzzahlen und in der Einführung neuer Werbebotschaften. Statt melodramatischer Geschichtsmotive werden sinnliche Szenen eingeführt. Eine kleine Revolution in der damaligen Werbeszene...

Johannn V von Portugal, portrait von Pompeo Batoni

Im Jahre 1880 gründete der noch junge Künstler Adriano Ramos Pinto (kleines Bild) eine neue Portweinfirma. Mit 21 Jahren legt er die Fundamente eines Unternehmens, welches heute weltweit bekannt ist.

Ramos Pinto war ein Lebemann, der gerne und oft nach Paris reiste; dort kannte er die Haute Societé und frequentierte die Ateliers der Künstler, die in Mode waren. Er schätzte die schönen Frauen, und bemerkte die allgegenwärtige Werbung, die an den Fassaden der französischen Metropole klebte.

Für die Produktion der sinnlichen Frauenbilder, die fortan seine Werbung zieren, nimmt er einige bekannte Plakatmaler unter Vertrag: Matteo Angello Rossotti, Leonetto Capiello und einen weiteren Italiener, serbischen Ursprungs, Leopoldo Metlicovitz.

Das wahrscheinlich bekannteste (und schönste) Portwein-Poster — Der Kuß — ist ein Design vom französischen Art-Déco-Illustrator René Vincent. Portugiesische Künstler wie Ernesto Condeixa und Roque Gameiro leisteten auch grafische Beiträge für die Werbung von Adriano Ramos Pinto.

Der Erfolg war so groß, daß bald die Verkaufszahlen in die Höhe schnellten. Einige Jahre später hatte Ramos Pinto vom südamerikanischen Markt, insbesondere vom brasilianischen, einen Anteil von 50%.

adr
Sex sells! Diese banale Einsicht hatte Adriano Ramos Pinto als Erster, als er anfing
verführerische Entblößte in seine Werbung für den Portwein einzuführen.
 
RV 1918
René Vincent. 1918. ''L'éloge du parapluie''

Literatur

Felicidade Rosa Moura Ferreira. Adriano Ramos Pinto — Práticas Comerciais Inovadoras No Vinho do Porto Em Finais do Século XIX. Mestrado em História Contemporânea. Faculdade de Letras do Porto / Universidade do Porto. Ano Lectivo de 1996/2000

Links

www.ramospinto.pt/

«« Zur Gesamtliste