Startseite

Kulturas
Magazin

Unsere E-Books

Youtube-Channel
Portugal Kultur

Facebook

flickr

email

Portugal in 100 Objekten

«« Zur Gesamtliste

q 100 Objekten

Autofahrer mit einem «Transponder», einer kleinen Box, die an der Windschutzscheibe klebt, müssen auf der Autobahn nicht mehr an den Mautstellen halten, um Karten zu ziehen und hinterher zu bezahlen.

Sie können auf der «grünen Spur» (Via Verde) hindurchbrausen und die Gebühr vom Konto abbuchen lassen.

Gepunktet hat Portugal auch im E-Government. Viele bürokratische Prozeduren lassen sich online erledigen – obwohl Systemfehler und -ausfälle öfter für Verdruß sorgen.

Via Verde

Das elektronische Mautbezahlungssystem, das seit 1991 für die portugiesischen Autobahnen genutzt wird, hat sich auch international bewährt; es wird auch in anderen Ländern erfolgreich eingesetzt. Portugal war nämlich der erste Durchbruch für das norwegische System Q-Free. Die Erfinder des Systems unterhalten in deren Lissabonner Büro eine Gruppe von Technikern und Wartungspersonal und bezeichnen sich als „a proud partner of Brisa, Portugal’s leading concessionaire”.

Durch diesen Pioniereinsatz des Q-Free hat sich Brisa als ein führendes Unternehmen im Autobahnbetrieb positioniert. Die Firma Q-Free Portugal Lda hat bei der Entwicklung dieses ersten europäischen electronic tolling system tatkräftig mitgeholfen; es hat das ganze ETC-Equipment (ETC = Electronic Toll Collection) beigesteuert, die Back-Office-Software entwickelt und 2.4 Millionen OBUs herstellen lassen.

1994 erhielt das innovative System den Toll Innovation Award der International Bridge, Tunnel and Turnpike Association. 2007 besaß das System Via Verde schon mehr als zwei Millionen Kunden – Portugals zählt knapp zehn Millionen Einwohner.

Das System erhöht neben der Automatisierung der Mauteinnahmen auch den Verkehrsfluß auf den portugiesischen Autobahnen.

ruc

Auf den Via-Verde-Spuren beträgt die Höchstgeschwindigkeit zwischen 40 und 60 km/h, obwohl es auch für Geschwindigkeit um die 200 km/h ausgelegt ist. Das System hatte in Portugal einen großen Erfolg, auch weil die Mautabbuchung von einem Konto jedweder Bank möglich ist.

Via Verde wird seit 1995 flächendeckend für alle mautpflichtigen Autobahnen und Brücken in Portugal genutzt.Wie funktioniert die Bezahlung? Beim Befahren der ausschließlich für Via-Verde-Kunden reservierten Fahrspur an den Mautstellen wird ein an die Windschutzscheibe angebrachter RFID-Chip eingelesen.

Über diesen werden die Daten des Kunden weitergegeben, so daß automatisch der entsprechende Mautbetrag vom Konto des Autofahrers abgebucht werden kann. Bei einem nicht gültigen oder nicht vorhandenen Chip wird das Fahrzeug fotografiert, um eine strafrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

Durch die große Verbreitung der Via Verde wird das System inzwischen auch in anderen Bereichen genutzt. So kann teilweise auch in Parkhäusern und bei Tankstellen des Unternehmens Galp mit der Via Verde bezahlt werden. „Electronic Toll Only” – diesen Hinweis findet man seit einiger Zeit in Portugal, bei der Auffahrt zu einigen Autobahnabschnitten.

Das heißt, daß es in diesen Strecken keine Mautschalter gibt, sondern die Fahrzeuge werden beim Passieren der Mautportale am Anfang des jeweiligen Streckenabschnitts registriert und die Maut wird elektronisch bezahlt.

Kontroverse Mehrfachnutzung — Big Brother is watching you

Es besteht wenig Zweifel darüber, daß es sich hier um ein technisch ausgereiftes System handelt. Wesentlich problematischer ist die Tatsache, daß solche Beobachtungssysteme auch für andere Zwecke genutuzt werden können. Schon jetzt werden die Autofahrer an bestimmten Abschnitten der Autobahnen darüber informiert, daß Geschwindigkeitskontrollen über die Via-Verde Beobachtungsgeräte erfolgen.

Links

Q-Free CVIS / CALM / CVIS 2.0 Brochure www.cvisproject.org/

http://www.q-free.com/

Q Free Portugal, Sistemas de Cobrança e Controlo de Trafego, Lda — Taguspark Núcleo Centr Porto Salvo —2780-000 Oeiras

q

Wie funktioniert das elektronische Mautsystem in Portugal? Beispielsweise beim Durchfahren einer bestimmten Autobahnstrecke wird von dem Ablesegerät das Kennzeichen des Fahrzeuges registriert und die Gebühr für die Nutzung der Autobahn über das Mautgerät elektronisch berechnet. Die Mauterfassungsgeräte sind in Autobahntankstellen, Postämtern oder an den portugiesischen Verkaufsstellen der Via Verde zu erwerben. Verfügt das Fahrzeug beim Passieren des Mautportals über kein elektronisches Gerät, bleibt das Kennzeichen so lange photographisch gespeichert, bis die entsprechende Mautgebühr beglichen wird. Die Zahlung sollte ab dem 2. Tag nach Passieren der Mautstelle innerhalb einer Frist von 5 Tagen in einem Postamt oder bei einer Pay-Shop-Stelle eingeleitet werden. Hält der Fahrer die Zahlungsfrist nicht ein, begeht er eine Rechtswidrigkeit und wird mit einem Bußgeld bestraft...

«« Zur Gesamtliste