Coimbra

Kulturas Magazin

Ausflüge in die...

Azulejos, die berühmten Kacheln aus Portugal.

"Coimbra studiert, Lissabon gibt Geld aus, Porto verdient es." Portugals älteste Universitätsstadt ist heute die drittgrößte Stadt.

Auch Coimbra stand in jahrhundertelanger Konkurrenz zur Hauptstadt Lisboa.
Eine Stadt, unter deren ca. 80.000 Einwohnern es von Senhores Doutores, den Studenten und demzufolge künftigen "Herren Doktoren", nur so wimmelt.
Coimbra war die Denkschmiede des Landes und ist heute noch eine wichtige Universitätsstadt - insbesonder die Fakultäten für Recht und Medizin.

Die Universität

1290 wurde die von König Diniz Igegründete Universität von Lissabon an den Rio Mondego - also nach Coimbra - verlegt.
Seit 1537 ist sie hoch oben auf dem Hügel im ehemaligen Königspalast untergebracht. Seitdem macht Coimbra der Hauptstadt als geistig-intellektuelles Zentrum Konkurrenz.

Der Turm der Universität ist ein Wahrzeichen der Stadt; die sonore Glocke wird von den Studenten "Cabra" - die Ziege - genannt. Die Biblioteca Joanina, benannt nach dem Gründer João V, ist eine der wichtigsten historischen Bibliotheken des Landes.
Die studentischen Républicas

Demokratische Studententraditionen sind überall in der Stadt lebendig: selbst heute noch leben viele Studenten in den Républicas, sprich: in den Studentenkommunen, nach eigenen Gesetzen zusammen.

Nach wie vor findet jedes Jahr das Fest der Queima das Fitas statt; es werden dann die Bänder (fitas) verbrannt, die den Abschluß der Studien signalisieren. Zu diesem Fest erscheinen viele Studenten in den traditionellen capas pretas; zahlreiche Studentenchöre stimmen alte Weisen an.

Die Festivitäten entarten regelmässig zu unglaublichen Alkoholexzessen...

 

Das National-Museum in Coimbra, vor kurzem wiedereröffnet

 

Lobpreisungen, Kommentare, Anregungen, Beschwerden, Bestechungsangebote: Bitte per email an kultur.portugal@gmail.com