Startseite

Kulturas-Magazin im PDF-Format

Unsere E-Books: Porto

Youtube-Channel Portugal Kultur

Facebook

flickr

email

Domingos Alvão (1872 – 1946)

Kulturas Magazin

Azulejos, die berühmten Kacheln aus Portugal und Spanien.

Porto, von Kulturas — ein Cityguide und Kulturführer, als e-book. Hier probelesen.

Domingos do Espírito Santo Alvão (1872 -1946) gehört zu den herausragenden portugiesischen Fotografen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er begann seine Kariere als Lehrling bei Emílio Biel.

Auf den ersten Blick sehen die Fotos "echt" aus; aber beim genaueren Hinsehen entlarven sie sich: die Fotoreportage ist eine Auftragsarbeit, praktisch alles ist inszeniert und auf eine pittoreske Wirkung hin getrimmt.

Domingos Alvão wurde oft ausgezeichnet, zum Beispiel schon 1901 in der Internationalen Messe in Leipzig.

Alvão war einer der herausragenden Fotografen aus Porto. Er wurde in einem bürgerlichen Elternhaus geboren und zeigte früh Interesse für das Fotografieren. Er lernte Emílio Biel kennen und ließ sich bei ihm als Lehrling anstellen.

Schon am Ende des 19. Jhdts leitete er die Escola Practica de Photographia do Photo-Velo Club in der Geschäftsstraße Rua de Santa Catarina, in Porto. In diesem Lokal gründete er 1903 die Firma Fotografia Alvão (ab 1926, Alvão & Cia. Lda). Bis vor kurzem funktionierte noch in dieser Adresse die Firma Alvão e Cia. Lda, die nun endgültig in ein Touristenshop verwandelt wurde.

Domingos Alvao

Bilder von der Exposição Colonial de 1934: fotografias da Casa Alvão. Diese Kolonialausstellung wurde im Palácio de Cristal in Porto veranstaltet, Alvão fungierte als "offizieller Fotograf". Für seine Tätigkeit bekommt er den Diploma de Cooperação, vom damaligen Ministro das Colónias, Armindo Monteiro und vom Ausstellungskomissar Henrique Galvão.

Ende 1924, da war Domingos Alvão schon 55 Jahre alt, wird er der alleinige Besitzer des Hauses Fotografia Alvão und entscheidet sich, eine Sozietät mit seinem Freund Álvaro Cardoso de Azevedo zu bilden.

Azevedo war seit seinem 11. Lebensjahr Lehrling, schließlich Geschäftsleiter des Hauses Fotografia Alvão ab 1914.

Übrigens: viele der Fotos, die Domingos Alvão zugesprochen worden sind, wurden de facto von Álvaro Cardoso de Azevedo aufgenommen, denn dieser stempelte die Unterschrift Alvão auf den Bilder, selbst nach dem Tode des Meisters...

Ab der Partnerschaft firmiert das Unternehmen als Casa Alvão e Companhia, Álvaro Cardoso de Azevedo bleibt weiterhin als Geschäftsführer tätig.

Ein gewisser João Alvão arbeitet als Kolorist, José Fernandes Mendes de Oliveira, Afonso Ribeiro und Eduardo Lemos fotografieren.

Bald stieg er zum „fotógrafo oficial” wichtiger Unternehmen und sogar des "Estado Novo" auf. Viele illustrierte Magazine (Ilustração Portugueza, Gazeta das Aldeias) druckten seine Bilder ab.

Während seiner Laufbahn hat er mehrere solcher Großaufträge erledigt: für die staatlichen Institute des Portweins und des Vinho Verde, zum Beispiel.

Einige seiner Aufträge:

  • 1933 Instituto do Vinho do Porto.
  • Empresa Fabril do Norte
  • Empresa Industrial de Santo Tirso, Azevedo Soares e C.ª
  • Câmaras Municipais, Centrais Eléctricas, Hospitais,
  • Instituto Nacional do Trabalho e Previdência.
Domingos Alvao

Wer vom portugiesischen Fotografen eine authentische Abbildung seiner Heimat erwartet hat, ist schnell enttäuscht. Die "Arbeiter" und "Arbeiterinnen", die auf den Fotos mit Anbau und Lese des Weins im nördlichen Minho beschäftigt sind, waren ausgewählt fotogene Kumparsen, jede Szene ist sorgfältig arrangiert.

Schließlich sind es Werbefotos, die Domingos Alvão für das Instituto do Vinho Verde fotografierte.

Alvao, Vindima

Das Fotoalbum, welches er pompös Portugal betitelte, wurde 1934 veröffentlicht und brachte ihm das Orden des Ritters der Ordem Militar de Cristo ein.


Literatur

Museu do Douro. Exposição "O Douro da Casa Alvão", 2013.

O Porto e os seus fotógrafos. Porto 2001 Capital Europeia da Cultura, coord. M. Tereza Siza, textos Maria do Carmo Serén, design Andrew Howard. Porto: Porto Editora, 2001.

Moreira, Tomás. Emílio Biel: um alemão no Porto. Revista O Tripeiro, Série Nova, Vol.VI, nº 11-12, Dezembro 1985. Emílio Biel

Sena, António. História da imagem fotográfica em Portugal: 1839-1997. Das Referenzwerk schlechtin, präzise recherchiert, mit vielen Belegen angereichert, mit sehr guten Bildern illustriert.

Serén, Maria do Carmo. Emílio Biel: No trilho dos cavalos de ferro. Coimbra, Ed. Encontros de Fotografia, 1993. Emílio Biel

Serén, Maria do Carmo. (texto). A porta do meio, a Exposição Colonial de 1934: fotografias da Casa Alvão. Porto: Centro Português de Fotografia e Lisboa: Ministério da Cultura, 2001.

Baptista, P. A. Ribeiro. A Casa Biel e as suas edições fotográficas no Portugal de oitocentos. Lisboa: Dissertation für den Mestrado em História da Arte, Universidade Nova de Lisboa, 1994. Eine erstklassige Quelle von relevanten, gut recherchierten Informationen zur Person Biel.

AGUIAR, Fernando Bianchi de; DIAS, Jorge Manuel (coordenadores). ALVÃO, Domingos (fotografias). Alto Douro vinhateiro: património mundial: paisagem cultural, evolutiva e viva. Porto: Comissão de Coordenação e Desenvolvimento Regional do Norte, 2006

Alvão, Domingos (fotografias). A cidade do Porto na obra do fotógrafo Alvão 1872-1946. Porto: Fotografia Alvão, 1984.

Alvão, Domingos; Biel, Emílio; OLIVEIRA, Guedes de; anónimos (fotografias). O Vinho do Porto. Porto: Imagolucis, Fotogaleria, 1992.

Alvão, Domingos. Fotografia Alvão: clichés do Porto 1902-2002. Porto: Fotografia Alvão, 2002.

Alvão, Domingos; ABREU, Maurício (fotografias). Douro. Lisboa: Inapa, 1993.

Alvão, Domingos; Biel, Emílio (fotografias). ALVES, Armando (direcção gráfica). Porto de Leixões. Leça de Palmeira: Administração dos Portos do Douro e Leixões, 1998

 
 
 
 

Lobpreisungen, Kommentare, Anregungen, Beschwerden, Bestechungsangebote: Bitte per email an kultur.portugal@gmail.com