Startseite

Kulturas
Magazin

Unsere E-Books

Youtube-Channel
Portugal Kultur

Facebook

flickr

email

Portugal in 100 Objekten

«« Zur Gesamtliste

Münze aus Gold

Stele mit Südwest-Schrift

An den Küsten des Alentejo, der Algarve und Andalusiens ist die Anwesenheit von Phöniziern nachgewiesen worden. Von der phönizischen Schrift, die mit einem phonetischen Alphabet geschrieben wurde, sind die ältesten Schriftzeugnisse der Iberischen Halbinsel abgeleitet worden. Unter diesen, spielt die sog. Südwest-Schrift eine wichtige Rolle. Sie ist eine von mehreren eng miteinander verwandten Silbenschriften, die vor Beginn der römischen Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel benutzt wurden.

Die Escrita do Sudoeste erscheint in Schriftzeugnissen in der Algarve und im Alentejo (Südportugal), in Andalusien und sogar in der Extremadura (Spanien). Es handelt sich um eines der ältesten alphabetischen Schriftsystemen, welches in der Iberischen Halbinsel praktiziert wurde.

In den letzten Jahrzehnten wurden über 90 Stelen gefunden, die mit einer an das phönizische Alphabet erinnernden Schrift versehen sind. Zumeist enthalten die Stelen nur kurze Texte, nur eine (Bild oben) ist mit einer geritzten Zeichnungen illustriert. Wie bei der phönizischen Schrift, ist die Südwest-Schrift von rechts nach links zu lesen. Sie windet sich meist in kreisartigen oder elliptischen Bahnen um die zentrale Region einer Stele.

Die „Stele von Abóbada“ trägt 60 Zeichen. Den längsten Text in der Südwest-Sschrift lieferte mit 86 Zeichen die jüngste, erst 2009 gefundene Stele.

Die sprechbaren, aber unverständlichen Texte sind fast immer Grabsteinbeschriftungen (für Vertreter der herrschenden Elten), über deren eindeutige Übersetzung immer noch keine Klarheit herrscht. Das Übersetzen ist schwierig, weil die Schöpfer dieser Schrift schon lange verschwunden sind. Auch fehlt eine Art "Stein von Rosetta", um eine Übersetzung zu ermöglichen.

Die Stelen sind zwischen dem 8. und dem 4. Jahrhundert v.u.Z. entstanden.

Manche portugiesische Quellen sehen die Südwest-Schrift als identisch mit der tartessischen Schrift an. Ein Museum in Almodôvar will die Schriftzeugnisse zeigen, aber hatte damit kaum Erfolg. Das Museu da Escrita do Sudoeste präsentiert 16 der in der Umgebung von Almodôvar gefundenen Stelen, ergänzt um einige auswärtige Funde.

Literatur

«« Zur Gesamtliste